Layout
Gratis bloggen bei
myblog.de

into.nothing


Mando Diao

Mando Diao sind einzigartig. Das kann man gar nicht anders sagen.
Mit jedem Album erfinden sie sich neu, schaffen es aber trotzdem, wie Mando Diao zu klingen und die Fans zu überzeugen.

Und auch ihre Art ist speziell. Mando Diao wollen nicht für eine bestimmte Meinung stehen oder ein spezielles Bild erfüllen. Sie stehen einfach für Mando Diao - und das ist Rock'n'Roll, Pop, Indie (was gibt es nicht alles für Bezeichnungen für ihr Musikrichtung - und keine trifft wirklich zu) und einfach 5 Typen aus Schweden, die Spaß daran haben, was sie machen.
Die sich aber auch nicht zu schade sind, mit ihren Fans in Kontakt zu treten.
Dafür wurde auf der offiziellen Homepage extra eine spezielle Gruppe eingerichtet, die sich "Citizens" nennt. Jeder Fan kann ein Citizen werden, umsonst. Durch Aktionen, die die Band unterstützen (Werbung machen, bei Radiocharts mitwählen, Flyer verteilen, ...) bekommt man Punkte und durch diese Punkte dann Vergünstigungen z.B. beim Ticketkauf oder beim Shop.
Es gibt aber auch immer wieder die Möglichkeit an die Band heranzukommen.

In meinem Fall war das eine Aktion, bei der in der Umgebung von Offenbach ein, zwei Monate vor dem Konzert dort Flyer und Poster zu verteilen waren. Dafür wurden wir dann auf die Gästeliste gesetzt, bekamen also freien Eintritt. Außerdem lernte ich auf diese Weise einige nette Leute kennen, die auch an der Aktion teilnahmen.
Es kam aber noch besser: einen Tag vor dem Konzert wurde mir mitgeteilt, dass wir am Soundcheck teilnehmen dürfen und danach noch ein so genanntes "Meet & Greet" erleben dürfen.

Der Soundcheck war wirklich toll, aber das Meet & Greet war noch viel besser. Etwas schade war, dass wir bim Soundcheck so weit weg von der Bühne bei den Sitzplätzen stehen oder sitzen mussten.
Dafür war es eine super Möglichkeit um Videos zu machen und außerdem war es auch ziemlich lustig, immer ihre schwedischen Zwischenrufe zu hören.

Als der Soundcheck dann vorbei war, kamen die Jungs einfach zu uns rüber. Björn gab erstmal jedem die Hand und man kam schnell ins Gespräch. Einige Leute hatten das neue Album mitgebracht, damit Mando Diao darauf unterschreiben konnten. Ich hatte an sowas natürlich nicht gedacht und machte erstmal ein paar Fotos. Dann fragte ich Gustaf, ob sie High Heels vom neuen Album spielen würden, da das einer meiner Lieblingssongs auf Give Me Fire ist. Hat mich deshalb also sehr gefreut, dass er mit ja geantwortet hat und war dadurch sogar so angespornt, auch nach meinem All-Time-Favourite Next To Be Lowered zu fragen, aber wie erwartet erklärte er, dass sie das Lied nicht spielen würden. Naja, man kann's ja wenigstens mal versuchen. Ich hab Gustaf dann sogar noch nach der Bedeutung des Spruchs auf seinem T-Shirt gefragt (ein Zitat aus "Zwei glorreiche Halunken), hab aber nicht daran gedacht, ihn nach einem Foto zu fragen. Als mir das dann einfiel, war er schon zu sehr von den anderen belagert. Deshalb hab ich mit allen ein Foto, nur eben mit Gustaf nicht.
Sehr nett war auch, wie Mats noch länger bei uns blieb, als die anderen schon gegangen waren (wahrscheinlich, weil er vorher einfach untergegangen war). Er hat dann auch noch bereitwillig ein Foto mit mir gemacht und mich außerdem gefragt, ob ich mein Mando Diao T-Shirt selber gemacht habe (es sieht ein bisschen so aus). Ich hab ihm dann erklärt, dass ich es auf E-Bay ersteigert habe, was er auch ganz lustig fand.

Dann war also das Meet & Greet vorbei und wir mussten wider raus gehen zu den anderen Fans.
Was dabei etwas unglücklich gelöst worden war, war, dass wir fast als letzte erst reinkamen, weil wir erstmal an der Kasse unsere Freikarten abholen mussten, bevor wir dann reinkonnten.

Trotzdem war es noch nicht so voll vor der Bühne, als ich reinkam und so stand ich dann beim Konzert in der dritten Reihe - auch weil ich meinen Platz mit Körpereinsatz verteidigte.
Die Vorband The View war nicht schlecht, aber interessierte mich in dem Moment gar nicht und so überzeugend waren sie dann auch nicht.

Dann kamen sie auf die Bühne und ich dachte zuerst, dass sie mit dem B-Seiten Track von Dance With Somebody, Alone With Molly, anfangen würden, was mich ein bisschen wunderte, aber es waren nur die kurz Anfangsmelodie, dann begann Gustaf mit dem "Yeah Yeah Yeah" von Sheepdog.

Insgesamt war die Playlist eine gute Mischung aus allen Alben und zwischendurch spielten Gustaf und Björn sogar einen kleinen Akkustikpart, bestehend aus Ochrasy, If I Don't Live Today Then I Might Be Here Tomorrow und Crystal. Davon konnte man wirklich eine Gänsehaut bekommen!

Dass sie dann eine Zugabe geben würden, war klar, schließlich hatten sie Dance With Somebody noch nicht gespielt und außerdem war das Publikum echt am toben.
Sie ließen sich einig Zeit, doch dann hörte man plötzlich dieses Atmen und dann kam die Band wieder raus und spielte Dance With Sombody. Das war nicht die einzige Zugabe und das Publikum ging schon richtig ab. Man merkte den Jungs auch an, dass sie gar nicht gehen wollten, so lang wie Gustaf das Ende von You Can't Steal My Love zog...
Sie gingen dann aber doch, aber das Publikum hatte immer noch nicht genug. Also kamen sie nochmal für eine weitere Zugabe zurück und zur Überraschung von wahrscheinlich allen spielten sie den Hidden Track Leave My Fire von Give Me Fire, ein Lied, das teilweise auf Spanisch ist. Es war ein schöner Abschluss eines richtig geilen Konzerts, für das ich mich zuallererst natürlich bei den Jungs von Mando Diao bedanke, aber auch bei den anderen Mädels von der Aktion und natürlich auch bei Katrine, die uns die meiste Zeit begleitete.
Es war einfach ein genialer Abend und das beste Konzert auf dem ich bisher war! 

 

---

Leave My Fire:

 

 

weitere Videos von mir vom Konzert

 

8.4.09 14:32
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen